„Buntes Wunder – Demokratiefest statt rechter Welle“

am 3. Oktober um 14.30 Uhr auf der Loschwitzer Brücke

Liebe Genossinnen und Genossen,

am 03. Oktober wird nachmittags (ab 14.30 Uhr) ein breites demokratisches Bündnis aus Parteien und Initiativen auf dem Blauen Wunder Flagge gegen den an diesem Tag dort geplanten Aufmarsch der Heidenauer Wellenlänge zeigen. Unter dem Motto „Buntes Wunder – Demokratiefest statt rechter Welle“ soll mit vielfältigen Reden und bunten kulturellen Beiträgen das Jubiläum der durch die Friedliche Revolution herbeigeführten Deutschen Einheit gefeiert werden. Im Anschluss an die Kundgebung auf der Brücke wird sich das Bündnis dem von der Initiative „Weltoffenes Loschwitz“ an der Senfbüchse veranstalteten Bürgerfest mit der Banda Internationale zum Tag der Deutschen Einheit anschließen. 30 Jahre Freiheit, Demokratie und Toleranz sind nicht nur Anlass für Dankbarkeit, sondern auch Verpflichtung, sich auch in den kommenden Jahren aktiv für die zentralen Werte eines friedlichen, freien und der Nächstenliebe verpflichteten Zusammenlebens einzusetzen. Hierfür wollen wir am 3. Oktober ein sichtbares Zeichen setzen.

Organisatoren:
Bündnis 90/Die Grünen, Regionalgruppe Elbhang (Ansprechpartnerin: Christiane Filius-Jehne)
SPD-Ortsverein Elbhang/Schönfelder Hochland (Ansprechpartner: Andreas Ueberbach)
Initiative „Weltoffenes Loschwitz“
Nachbarschaftsinitiative „Der bunte Hirsch“
Anja Bohländer, Ortsverband Loschwitz/Weißer Hirsch CDU
Hans-Jürgen Burkhardt, Stadtbezirksbeirat Die Linke
Wolf-Georg Winkler, Sprecher der Initiative „Erhebet eure Herzen“
Martin Wosnitza, FDP-Ortsverband Loschwitz

Machen wir als Ortsverein deutlich, dass wir braunen Spuk bei uns nicht dulden – erst Recht nicht zu 30 Jahren Wiedervereinigung – und dass wir lieder ein lebendiges Demokratiefest feiern wollen!

Familienwanderung und Bildungsausflug unseres Ortsvereins

Am Sonntag, den 13. September 2020, haben unsere Genoss*innen die Wanderschuhe angezogen und einen herrlichen Tag im Grünen verbracht. Bei allerbestem Wanderwetter machten wir uns vom Schillerplatz in Dresden Blasewitz auf den Weg zur Meixmühle bei Pillnitz. Unser wanderbegeisterter Genosse Jürgen führte uns zielsicher über weite Strecken auf dem Dichter- und Malerweg.

Die abwechslungsreiche Strecke, das spätsommerliche Sommer und die wunderbare Landschaft machten diese Tour für uns zu einem echten Erlebnis. An der Meixmühle erwarteten uns schließlich nicht nur kühle Getränke sondern auch ein spannender Kurzvortrag zu August Bebel. Unser geschichtsversierter Genosse Martin sprach über die Sozialdemokratie im späten 19. Jhd. im damaligen Kaiserreich, das Wirken des großen Sozialdemokraten August Bebel und die besondere Bedeutung der Meixmühle in diesem Kontext.

Denn trotz Verfolgung und Polizeiterror während der Sozialistengesetze führte August Bebel unerschrockene Sozialdemokrat*innen 1886 an diesem Ort für eine Landesdeligiertenkonferenz der SPD zusammen.

In dieser Tradition wollen auch wir weiter für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität einstehen. Und als Sozis in Striesen, Blasewitz und Gruna steht für uns fest: So eine Wanderung, die machen wir wieder.

Glück Auf!

Klimakrise & Borkenkäfer: Waldpark Blasewitz retten! – Wir kümmern uns!

Am Abend des 10. September 2020 haben wir gemeinsam mit vielen interessierten Bürger*innen einen Waldspaziergang unternommen, um uns die aktuellen Schäden im Waldpark Blasewitz anzuschauen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Klar ist: Dürre und Trockenheit mit teils 1,5 m niedrigerem Grundwasser als üblich, Borkenkäferbefall und menschengemachter Klimawandel setzen dem so beliebten Waldpark Blasewitz seit Jahren zu. Die teils seit 140 Jahren dort beheimateten Bäume kommen nur bedingt mit dieser Vielzahl an Problemen zurecht. Allein 2020 mussten bisher fast 800 Bäume gefällt werden. Gleichzeitig ist der Waldpark als Wald und Gartendenkmal doppelt rechtlich geschützt.

Was also tun? Gemeinsam mit unserer Stadträtin Viola.Vogel (SPD-Fraktion Dresden), dem GRÜNEN-Stadtrat Dr. Wolfgang Deppe (Bündnis 90 / Die Grünen im Stadtrat Dresden), Dresdens Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen sowie dem dem zuständigen Abteilungsleiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft und einem Forstwissenschaftler für Waldbau der TU Dresden haben wir gemeinsam mit den Bürger*innen nach Antworten gesucht.

Dabei wurde schnell deutlich, dass es für die spezielle Situation im Waldpark Blasewitz keine Patentlösung gibt. Hier müssen Bürger*innen, Stadtrat, Denkmalschutz und Forstwissenschaft Hand in Hand gehen. Dafür werden wir Sozialdemokrat*innen in Blasewitz uns weiter mit ganzer Kraft einsetzen.

Denn der Waldpark ist als Naherholungsgebiet, Ort des sozialen Miteinanders aller Bürger*innen im Stadtteilgebiet und grüne Lunge von Blasewitz für uns eine Herzensanlegenheit. Der gestrige Abend hat gezeigt, mit welch großem Interesse die Bürger*innen am Schicksal „ihres“ Waldparks hängen. Wir sind dankbar, mit der gestrigen Veranstaltung eine Plattform für den Austausch geboten haben zu können. Aus den vielen Gesprächen, den wertvollen Fragen und dem Input der Experten nehmen wir viel mit.

Wir kämpfen weiter dafür, dass der Waldpark Blasewitz eine Zukunft hat!

Klimakrise & Borkenkäfer

Wir setzen uns für den Waldpark Blasewitz ein!

Plakat - Waldpark Blasewitz retten!

Am 10. September 2020, ab 18 Uhr, findet unsere Kooperationsveranstaltung mit den GRÜNEN zum Thema Klimakrise & Borkenkäfer: Waldpark Blasewitz retten! statt. Dazu hat unser Ortsverein ein kleines und informatives Video produziert.

SPD Dresden Striesen Videoprojekt – Nr. 2 Waldpark Blasewitz

Gemeinsam mit unserer Stadträtin Dr. Viola Vogel, der Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen, dem zuständigen Abteilungsleiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft sowie einem Wissenschaftler für Waldbau werden wir drängende Fragen zur Zukunft des schönen Waldparks beantworten.

Wir freuen uns auf diese spannende Veranstaltung und Ihr Kommen!

« Ältere Beiträge