Jahrhundertpolitiker aus Dresden – Landtagskandidatin spricht

Zwei Landtagskandidierende der SPD, Anne Schawohl, (Wahlkreis 43 Dresden-Prohlis, Seidnitz), und Lutz Hoffmann (Wahlkreis 44 Dresden-Striesen) sprechen am Samstag, dem 13. Juli 2024 um 11 Uhr am Herbert-Wehner-Denkmal (Spenerstraße / Ecke Kyffhäuserstraße) zum Geburtstag des Dresdner Jahrhundertpolitikers Herbert Wehner (1906-1990). Der langjährige SPD-Bundestagsabgeordnete, Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen und legendäre SPD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag wäre am 11. Juli 118 Jahre alt geworden. Die schon traditionelle Veranstaltung des SPD-Ortsvereins Dresden Striesen-Gruna-Blasewitz ist öffentlich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wie jedes Jahr wird der SPD-Ortsverein im Rahmen der Feierstunde das Denkmal von Unkrautbewuchs befreien und säubern. Es wurde 1998 von der Stadt Dresden aufgestellt, an historischem Ort, in der Nähe des Geburtshauses von Herbert Wehner in der Spenerstraße. Die Arbeiterfamilie Wehner hatte zwischen 1905 und 1945 zahlreiche Wohnadressen in Striesen und Gruna. Interessierte Gruppen können bei der Herbert-und-Greta-Wehner-Stiftung sowohl Termine für Führungen als auch für Besuche in der historischen Wohnung von Greta Wehner am Sitz der Stiftung vereinbaren. Wohnung und Denkmal sind Orte der Demokratiegeschichte in Deutschland.

Anne Schawohl ist die Tochter einer langjährigen Freundin von Greta Wehner, der AWO-Mitarbeiterin und -vorkämpferin Rita Schawohl. Sie hat Greta Wehner daher seit ihrer Kindheit gekannt – was gewiss für ihre Motivation, sich jetzt, Jahre später als Erwachsene politisch in der und für die Demokratie einzusetzen, eine wichtige Rolle gespielt hat. In dem Zusammenhang gibt es auch – gemeinsam mit Magnus Hecht produziert – einen spannenden Podcast von Anne Schawohl, in Gretas Wohnung aufgenommen: „Gespräche bei Wehners“. Dazu meint Prof. Dr. Christoph Meyer, Vorstand der Herbert-und-Greta-Wehner-Stiftung: „Das ist unbedingt hörenswert.“