Autor: Ortsverein Striesen (Seite 1 von 12)

Vortrag „Angst vor den Russen – Außen- und Sicherheitspolitik nach 1945“

von Michael Kunath

Die erste gemeinsame Veranstaltung der Ortsvereine Blasewitz, Leuben und Hochland in der Hauptstadtvertretung unserer Bundestagsabgeordneten Rasha Nasr auf der Bergmannstraße stand ganz im Zeichen der Außen- und Sicherheitspolitik Deutschlands und dem Verhältnis zur Sowjetunion bzw. zu Russland seit dem zweiten Weltkrieg.

Christoph Meyer, Professor für Geschichte und Dozent an der Hochschule Mittweida führte uns in seinem spannenden und kurzweiligen Vortrag durch die Geschichte, beginnend mit der Teilung Polens 1939 und dem Verhältnis der Bundesrepublik und der DDR zur Sowjetunion während des kalten Krieges. Hier wurden sowohl die deutsch-sowjetische Freundschaft der „Bruderländer“ als auch die Sympathien in Teilen der Jugendbewegung in der Bundesrepublik für die Politik der Sowjetunion thematisiert. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf Willi Brandts Politik des „Wandels durch Annäherung“.

Großen Raum nahm natürlich die Zeit des Umbruchs um 1989 ein, hier wurde die ein oder andere Erinnerungslücke geschlossen und an Hand von Fakten das auseinanderdriften der Sowjetunion bis hin zum heutigen Status quo der Grenzen in Europa aufgezeigt.

In einer angeregten Diskussion zum Krieg gegen die Ukraine und ob eventuell eine andere Politik diesen hätte verhindern können, ging der interessante und erhellende Abend zu Ende. Wieviel kann man voraussehen? Christoph Meyers Einschätzung zur weiteren Entwicklung des Konfliktes stimmt leider nicht nur hoffnungsvoll, da ein Ende des Krieges nicht so schnell abzusehen ist und Eskalationsmöglichkeiten sind in alle Richtungen gegeben sind.

Wir danken ganz herzlich den zahlreichen Besuchern und Besucherinnen für ihre fundierten Fragen, Anmerkungen und ihr Interesse. Vielen Dank auch an Prof. Christoph Meyer für seinen sehr interessanten und aufschlussreichen Vortrag, der aus unserer Sicht so manche Wissenslücke gefüllt und viele politische Ereignisse wieder in Erinnerung gerufen hat.

Ein Mitschnitt der Veranstaltung ist zu finden unter https://youtu.be/Al6631t0-3E

Unser Weinfest – Was ein schöner Abend!

In diesem schönen Ambiente durften wir feiern!

Ein wahrhaft gelungener Abschluss des Unterbezirksparteitages war unser Weinfest. So besuchten uns viele Genossinnen und Genossen aus allen Ortsvereinen, von Jusos bis Stadträtinnen. Trotz kleineren Regenschauern fanden wir unter den Pavillons genügend Platz und genossen vorzüglichen Wein vom Weingut Scholler aus Birkenweiler in der Pfalz.

An dieser Stelle auch nochmal einen herzlichen Dank an die Genossen Daniel und Jürgen! Daniel hat uns in seinem wunderschönen Garten willkommen geheißen. Jürgen hat wie immer mit viel Expertise den köstlichen Wein ausgewählt. Selbstverständlich hat der Ortsverein auch für das alkoholfreie leibliche Wohl gesorgt.

So war es ein rundum gelungener Abend, an dem wir altbekannte Freund*innen wiedergesehen haben und neue Kontakte schließen konnten. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr!

Beste Gesellschaften und köstliche Delikatessen

Endlich wieder Unterbezirksparteitag!

Nach langer Pandemiepause war es mal wieder so weit: Der Unterbezirksparteitag findet statt! Im Dresdner Rathaus sind wir zusammengekommen und haben 22 ordentliche und 3 Initiativanträge beraten und beschlossen.

So haben wir uns zum Beispiel mit den notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor den explodierenden Energiepreisen beschäftigt und zu verschiedenen Themen Position bezogen, wie etwa zum Dresdner Beigeordnetendesaster:

  • Vorsitzende: Neue Doppelspitze gewählt, bestehend aus Rasha Nasr und Albrecht Pallas.
  • Stellvertreter:innen: Julia Natascha Hartl und Prof. Henning Heuer
  • Schatzmeister: Stefan Engel
  • Schriftführerin: Rebecca Overmeyer
  • Mitgliederbeauftragter: Christopher Jakoby
  • Beisitzende: Alexander Bernstein, Maik Freudenberg, Editha Matthes, Emanuel Kirschner, Kerstin Leisering, Matthias Lüth und Sigrun Witt

Wir gratulieren allen Gewählten herzlich!

Besonders hervorheben möchten wir, dass mit Maik Freudenberg auch endlich wieder ein Genosse aus unserem Ortsverein in den Vorstand gewählt wurde! Darüber hinaus freuen wir uns ebenfalls, dass der Antrag aus unserem Ortsvereinzur Gründung eines staatlichen pharmazeutischen Unternehmens angenommen wurde. Unser Genosse Falko hat sich dafür in besonderem Maße engagiert. Lasst und so weitermachen und die Politik in unserer Stadt und unserer Partei aktiv mitgestalten.

Gedenken zu Ehren Herbert Wehners

Der Geburtstag von Herbert Wehner war auch in diesem Jahr wieder Anlass für eine kleine Gedenkveranstaltung. Hier in Striesen, wo dieser außergewöhnliche Politiker und ehemaligen Bundestagsfraktionsvorsitzende geboren wurde und seine Kindheit und Jugend verbrachte, steht in der Spenerstraße das Herbert-Wehner-Denkmal. Der Standort wurde gewählt, da einst gegenüber das Haus stand, in dem er die meiste Zeit mit seiner Familie gelebt hat.

Wie in jedem Jahr bestand unsere Kundgebung aus drei Teilen. Zunächst hielt unser Stadtbezirksbeirat Michael Kunath eine Rede und nahm uns mit auf eine Reise durch Wehners Leben bis in die heutige Zeit und seine ganz persönliche Verbindung zu Wehner, dem Stadtteil und der Sozialdemokratie. Anschließend wurde traditionell das Denkmal gereinigt und das umliegende Grün zurückgeschnitten. Dabei wurde erneut deutlich sichtbar, dass die Schrift zunehmend verblasst und das Denkmal dringend restauriert werden muss. Dazu hatte die SPD im Stadtbezirksbeirat im Juni 2021 einen Prüfauftrag an den Oberbürgermeister auf den Weg gebracht, inwieweit das Denkmal saniert, die Schrift nachgezogen, behindertengerechter Zugang gewährleistet und regelmäßiger Grünschnitt durchgeführt werden kann. Dieser liegt nun erst mal auf Eis, da das Umfeld der Sporthalle gegenwärtig, ebenfalls auf Basis einer Initiative unseres Ortsvereins aus dem Jahr 2020, neu geplant wird. Durch die dahinter liegende Umgestaltung ist noch unklar, ob das Denkmal an diesem Standort verbleiben kann. Wir bleiben jedoch selbstverständlich dran und setzen uns weiterhin für eine baldige Regelung ein.

Der abschließende Rundgang „Auf den Spuren von Wehners Kindheit und Jugend in Striesen“ von Prof. Dr. Christoph Meyer (Wehner-Biograf und Vorsitzender der Herbert und Greta Wehner Stiftung) gewährte Einblicke in das Aufwachsen und erste Wirken dieses großen Sozialdemokraten.

Die Veranstaltung zog neben Genoss*innen, Mitgliedern des Freundeskreises Herbert-Wehner-Bildungswerk und interessierten Anwohner*innen auch den Stadtbezirksamtsleiter Herrn Barth an. Somit zeigt sich wie kurze Kommunikationswege zum Abstimmen der Sanierungsplanung des Denkmals zwischen Stiftung und Stadt sichergestellt werden können. Wir freuen uns, dass die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg war und blicken gespannt auf die weiteren Entwicklungen bezüglich des Standortes.

Michael Kunath hat der Herbert und Greta Wehner-Stiftung dankenswerterweise seinen Redetext zur Verfügung gestellt, der hier zu finden ist: http://www.hgwst.de/rede-zu-herbert-wehners-116-geburtstag/

« Ältere Beiträge