Diese Seite wird aktuell überarbeitet.

Der Vorstand ist das gewählte Leitungsgremium des Ortsvereins. Seine Mitglieder fassen inhaltliche Beschlüsse, beschließen den Haushalt, planen Projekte und setzen sie um. Auch wenn es außerhalb des Vorstands vielfältige Möglichkeiten gibt, sich einzubringen, so bildet er doch den aktiven Kern des Ortsvereins

Der Vorstand des SPD Ortsvereins Striesen-Blasewitz-Gruna von 2018 bis 2020. Von links oben nach rechts unten sind wir: Christian Kreß, Peggy Reuter-Heinrich, Martin Wunderlich, Daniel Bemmerer, Michael Kunath, Christian Bornheimer, Stefan Lux, Christa Diddens, Christoph Stumptner

Jedes SPD-Mitglied ist herzlich dazu eingeladen in den mitgliederöffentlichen Sitzungen mitzudiskutieren und wird über Meinungsbilder an Entscheidungen beteiligt. Auch Interessierte und (Noch-)Nichtmitglieder sind herzlich zu den öffentlichen Veranstaltungen des Ortsvereins eingeladen und uns so kennenlernen.

Martin Wunderlich (Vorsitzender)

Ich bin Mediengestalter, Politikwissenschaftler und Pressesprecher des sächsischen LGBT-Dachverbandes. Solidarität, Gerechtigkeit und Freiheit sind meine Eckpfeiler unserer sozialen Demokratie. Derzeit erlebt Unsere Gesellschaft eine wachsende Entfremdung und Entsolidarisierung. Gute sozialdemokratische Politik ist nötiger denn je. Als Dresdner SPD obliegt es uns eine realistische Option auf ein gutes Leben in unserer Stadt zu entwerfen. Es obliegt uns gesellschaftliche Teilhabe und soziale Sicherheit für Dresden zu organisieren. Und es obliegt uns erneut eine Zukunftsvision zur Integration weiter Teile der Gesellschaft zu entwerfen. Als Vorsitzender des Ortsvereins Striesen-Blasewitz-Gruna stehe ich für diese Werte ein.

Christoph Stumptner (stellvertretender Vorsitzender)

Ich lebe seit 2010 in Dresden, habe hier studiert und bin geblieben – mittlerweile arbeite ich als Arzt in Weiterbildung im Bereich Psychotherapie & Psychosomatik. In Dresden habe ich meine Heimat gefunden. Ich kenne sehr viele Menschen, die hier leben, aber nicht hier geboren wurden. Ab wann ist man eigentlich Dresdner – diese Frage stellen sich viele. Ich denke, wenn man sich selbst als Dresdner sieht. Als Arzt sorge ich mich um Gesundheit, Wohlbefinden und Teilhabe – und das sind natürlichste Teile der Sozialdemokratie. Konkrete Gesundheitspolitik findet dabei sehr stark auf kommunaler Ebene statt – seien es die städtischen Kliniken, sichere Verkehrswege für jeden Verkehrsteilnehmer, saubere Luft und attraktive Möglichkeiten für Ausgleich durch Naherholung und Sport. Aus all diesen Gründen lohnt es sich, sich für Dresden zu engagieren.

Michael Kunath (Kassierer)

Ich wurde 1968 in Dresden geboren und lebe seit dem hier in Striesen.
Nach zehnjähriger Schulausbildung habe ich eine Lehre zum Elektromechaniker absolviert. Der anschließende Wehrdienst ging `89 nahtlos in sechs Jahre Selbstständigkeit als Kaufmann über. Mein Geschäft hatte ich in der Dresdner Neustadt und habe die Zeiten nach der Wende dort miterlebt, seit 1996 bin ich Angestellter in einem fachspezialiserten Großhandel im Dresdner Norden. Ich fühle mich als Europäer und empfinde es als wichtigste Aufgabe unserer Zeit, den Weg zur Europäischen Einheit in politischer und sozialer Hinsicht trotz aller Hindernisse und zeitweiliger Rückschläge konsequenter als bisher fortzusetzen.

Christa Diddens

Ich lebe und arbeite seit 1990 in Dresden und bin hier mittlerweile fest verwurzelt. 1994 bin ich in die SPD eingetreten und seit 2014 im „Arbeitskreis Sozialdemokratischer Juristen“. Geboren und aufgewachsen bin ich in der Nähe von Leer in Ostfriesland und habe auch dort das Gymnasium besucht. Jura habe ich in Hamburg studiert und bin nach meinem zweiten Staatsexamen nach Dresden gezogen. Hier bin ich im öffentlichen Dienst tätig.

Daniel Bemmerer

Daniel Bemmerer

Physiker, 47, verheiratet, drei Kinder in Schule und Kita. Ich mache mir Sorgen um die Spaltung Deutschlands in Arm und Reich und (gerade zu Zeiten von Corona) Jung und Alt sowie um die Spaltung Europas in Nord und Süd. Die SPD kann helfen, die Mitte und das sozial Verbindende zu stärken. Dafür will ich mich vor Ort in Striesen einsetzen.

Carmen Neuburg

Carmen Neuburg

Bin ganz frisch in der SPD und habe viel Lust zu gestalten!

Seit 2017 ist Dresden nun die vierte Stadt in der ich lebe. Ich bin in Köln geboren, zum Studium nach Weingarten und später zum Master nach Freiburg gezogen und freue mich sehr, hier im schönen Striesen angekommen zu sein. An der TU Dresden lehre und forsche ich im Bereich Berufliche Bildung mit Schwerpunkt Bildungstechnologie. Entsprechend ist Bildung ein Herzensthema für mich. Bei der zunehmenden
und auch wichtigen Digitalisierung des Bildungssektors, sehe ich es als meine Aufgabe zu gewährleisten, dass alle teilhaben können und die gleichen Bildungschancen erhalten.

Christian Bornheimer

Seit ich 2008 in meiner südhessischen Heimat in die SPD eingetreten bin und nach anfänglicher Aktvität bei den Jusos schließlich aufgrund meines Studiums und des Umzugs nach Dresden zu einer (P/K)arteileiche mutierte, freue ich mich nun darauf, den Ortsverein und auch die Dresdner Kommunalpolitik aufzumischen. Als Elektroingenieur liegen mir die „technischen“ Dinge besonders am Herzen: So möchte ich die Ortsvereinsarbeit mit neuen digitalen Werkzeugen erleichtern und besser koordinierbar machen. Die neue Webseite war dazu ein erster Schritt. Weiterhin liegt mein Fokus auf dem Wandel hin zu einer lebenswerten, menschengerechten und klimafreundlichen Stadt. Nachhaltiger Städtebau, vollumfängliche Barrierefreiheit und die Förderung des Rad- und öffentlichen Verkehrs sind dazu die wichtigsten Mittel.

Wir trauern um unseren Freund, Genossen und unser Vorstandsmitglied

Markus Kunz

∗ 04.09.1964  † 24.09.2018

Dein Humor und deine Warmherzigkeit werden uns fehlen, Markus!