Autor: Martin Wunderlich

Familienwanderung und Bildungsausflug unseres Ortsvereins

Am Sonntag, den 13. September 2020, haben unsere Genoss*innen die Wanderschuhe angezogen und einen herrlichen Tag im Grünen verbracht. Bei allerbestem Wanderwetter machten wir uns vom Schillerplatz in Dresden Blasewitz auf den Weg zur Meixmühle bei Pillnitz. Unser wanderbegeisterter Genosse Jürgen führte uns zielsicher über weite Strecken auf dem Dichter- und Malerweg.

Die abwechslungsreiche Strecke, das spätsommerliche Sommer und die wunderbare Landschaft machten diese Tour für uns zu einem echten Erlebnis. An der Meixmühle erwarteten uns schließlich nicht nur kühle Getränke sondern auch ein spannender Kurzvortrag zu August Bebel. Unser geschichtsversierter Genosse Martin sprach über die Sozialdemokratie im späten 19. Jhd. im damaligen Kaiserreich, das Wirken des großen Sozialdemokraten August Bebel und die besondere Bedeutung der Meixmühle in diesem Kontext.

Denn trotz Verfolgung und Polizeiterror während der Sozialistengesetze führte August Bebel unerschrockene Sozialdemokrat*innen 1886 an diesem Ort für eine Landesdeligiertenkonferenz der SPD zusammen.

In dieser Tradition wollen auch wir weiter für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität einstehen. Und als Sozis in Striesen, Blasewitz und Gruna steht für uns fest: So eine Wanderung, die machen wir wieder.

Glück Auf!

Klimakrise & Borkenkäfer: Waldpark Blasewitz retten! – Wir kümmern uns!

Am Abend des 10. September 2020 haben wir gemeinsam mit vielen interessierten Bürger*innen einen Waldspaziergang unternommen, um uns die aktuellen Schäden im Waldpark Blasewitz anzuschauen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Klar ist: Dürre und Trockenheit mit teils 1,5 m niedrigerem Grundwasser als üblich, Borkenkäferbefall und menschengemachter Klimawandel setzen dem so beliebten Waldpark Blasewitz seit Jahren zu. Die teils seit 140 Jahren dort beheimateten Bäume kommen nur bedingt mit dieser Vielzahl an Problemen zurecht. Allein 2020 mussten bisher fast 800 Bäume gefällt werden. Gleichzeitig ist der Waldpark als Wald und Gartendenkmal doppelt rechtlich geschützt.

Was also tun? Gemeinsam mit unserer Stadträtin Viola.Vogel (SPD-Fraktion Dresden), dem GRÜNEN-Stadtrat Dr. Wolfgang Deppe (Bündnis 90 / Die Grünen im Stadtrat Dresden), Dresdens Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen sowie dem dem zuständigen Abteilungsleiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft und einem Forstwissenschaftler für Waldbau der TU Dresden haben wir gemeinsam mit den Bürger*innen nach Antworten gesucht.

Dabei wurde schnell deutlich, dass es für die spezielle Situation im Waldpark Blasewitz keine Patentlösung gibt. Hier müssen Bürger*innen, Stadtrat, Denkmalschutz und Forstwissenschaft Hand in Hand gehen. Dafür werden wir Sozialdemokrat*innen in Blasewitz uns weiter mit ganzer Kraft einsetzen.

Denn der Waldpark ist als Naherholungsgebiet, Ort des sozialen Miteinanders aller Bürger*innen im Stadtteilgebiet und grüne Lunge von Blasewitz für uns eine Herzensanlegenheit. Der gestrige Abend hat gezeigt, mit welch großem Interesse die Bürger*innen am Schicksal „ihres“ Waldparks hängen. Wir sind dankbar, mit der gestrigen Veranstaltung eine Plattform für den Austausch geboten haben zu können. Aus den vielen Gesprächen, den wertvollen Fragen und dem Input der Experten nehmen wir viel mit.

Wir kämpfen weiter dafür, dass der Waldpark Blasewitz eine Zukunft hat!

SPD Dresden Striesen hilft – Ortsverein sammelt erfolgreich Spenden für Stammlokal

Am 25. Mai 2020 übergab der SPD Ortsverein Dresden Striesen dem Restaurant Cubisch Dresden Spenden in Höhe von 300 Euro. Diese wurden unter den Mitgliedern gesammelt, um dem durch die Corona-Krise in Not geratenen Stammlokal zu helfen. Ortsvereinsvorsitzender Martin Wunderlich übergab die gesammelten Gelder im Namen des gesamten Ortsvereins an die Inhaberin Sylvie Friedrich.

Dazu erklärt Martin Wunderlich: „Seit Jahren versammelt sich unser Ortsverein monatlich im Cubisch. Dieses Lokal ist ein Striesener Urgestein und im Stadtteil genauso verwurzelt wie wir. Als die Corona-Krise das Cubisch schwer getroffen hatte, war für uns sofort klar, dass wir helfen wollen. Die SPD ist die Partei der Solidarität und als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Striesen handeln wir auch so.“

Durch die anhaltende Corona-Krise, die damit verbundenen Einschränkungen und Einnahmeausfälle ist auch die Dresden Gastronomie bedroht. Bereits im April hatten Gastronominnen und Gastronomen in der Landeshauptstadt mit Protestaktionen wie „Leere Stühle“ auf die existenzbedrohende Lage aufmerksam gemacht.

Ortsvereinsvorsitzender Wunderlich fügt hinzu: „In der Gastronomie gibt es keine Nachholeffekte wie in anderen Branchen. Deshalb helfen wir als SPD in Striesen jetzt. Aus unseren Vereinsfinanzen haben wir zusätzlich einen Gutschein in Höhe von 500 Euro beim Cubisch erworben, um unsere Weihnachtsfeier dort feiern zu können. Damit verbinden wir ganz klar die Botschaft ‚Haltet durch! Ihr seid immer für uns dagewesen, jetzt sind wir für euch da.‘“

Die Inhaberin des Cubisch Dresden, Sylvie Friedrich, ergänzt: „Ich bin überglücklich über diese Hilfe. Ich bin dankbar und glücklich, dass die Gäste an uns glauben und uns die Treue halten.“

Schnelle Hilfe in der Coronakrise

In der aktuellen Lage sind umsichtiges, entschlossenes und vor allem solidarisches Handeln von großer Bedeutung. Wir danken allen, die zu Hause bleiben und durchhalten. Noch mehr danken wir all denjenigen, die nicht zu Hause bleiben können und die durch ihren Einsatz dafür sorgen, dass der Laden weiterläuft. Wir müssen aufeinander aufpassen. Und das können wir, wenn wir zu Hause bleiben. Jede*r für sich und Alle zusammen: Wir halten durch!

Dresdner Sofortprogramm für Kleinstunternehmen, Selbstständige und Freiberufler

Sachsen hilft sofort – Die Soforthilfe des Freistaates Sachsen in der Coronakrise